Bundesliga: Nachwuchstalente schocken Karlsruhe

Der TC ZWS Moers 08 hat die Saison mit einem grandiosen 6:3-Erfolg in Karlsruhe abgeschlossen. Erstmals aufgeboten wurden dabei die 08-Nachwuchstalente Anna-Maria Levers und Antonia Lottner. Und diese beiden zahlten das in sie gesetzte Vertrauen mit hervorragenden Leistungen zurück. Waren die Mienen der Karlsruher nach der Offenlegung der Mannschaftsaufstellung noch sehr entspannt, so sollte sich dies im Laufe der Partie ändern. Und dafür sorgte zuerst Antonia an Pos. 6. Die deutsche Jugendmeisterin im Einzel und Doppel der U16 zeigte keinerlei Respekt vor ihrer rumänischen Gegnerin Magdalena Michalache und sicherte sich den umkämpften 1. Satz nervenstark mit 7:5. Völlig unbekümmert beherrschte sie danach Michalache fast nach Belieben und verwandelte ihren 3. Matchball zum vielumjubelten 7:5 und 6:2-Erfolg.  Da wollte sich Anna-Maria an Pos. 5 natürlich nicht lumpen lassen. Doch mit Stefanie Gehrlein hatte sie eine ganz erfahrene Spielerin auf der Gegenseite, die in der Vergangenheit bei Heimspielen der Karlsruher von den 08-Spielerinnen nie zu bezwingen war. Und es begann eigentlich wie erwartet. Gehrlein ließ Anna-Maria überhaupt keine Luft zu atmen und sicherte sich mit ihrem druckvollen und präzisen Spiel schnell den 1. Satz mit 6:1. Doch wer dann mit einem schnellen Ende gerechnet hatte, der sah sich getäuscht. Anna-Maria stellte sich auf einmal auf das Spiel von Gehrlein ein und holte sich den 2. Satz überraschend glatt mit 6:1. Gehrlein war durch die Taktikänderung von Anna-Maria völlig von der Rolle, so dass sie auch im Match-Tiebreak nicht mehr ihre nötige Ruhe fand. Anna-Maria beendete mit einem direkten Aufschlagpunkt den Match-Tiebreak mit 10:5 und sorgte so für die nächste Überraschung. Und es kam noch besser. An Pos. 1 spielte erstmals in dieser Saison Ekaterina Bychkova (WTA 204)  und traf auf die French-Open Siegerin im Doppel Lucie Hradecka (WTA 42) . Eigentlich eine kaum lösbare Aufgabe. Doch Ekaterina zeigte ein unglaublich fokussiertes Spiel und zwang Hradecka zu langen Ballwechseln, so dass der Tiebreak den 1. Satz entscheiden musste. Hier hatte Ekaterina mit 7:5 das bessere Ende. Und mit etwas Glück hätte sie das Match auch im 2. Satz beenden können. Denn beim Stand von 4:4 gelang ihr das Break zum 5:4. Doch gerade da hatte sie leider eine schwache Phase und gab ihren Aufschlag zum 5:5 ab. So musste auch hier der Tiebreak entscheiden, doch diesmal setzte sich Hradecka mit 7:5 durch. Ekaterina gab jedoch nicht auf und zeigte im Match-Tiebreak eine unglaubliche kämpferische Leistung und sicherte sich mit 10:5 den Sieg. Ein sensationelles Spiel lieferte zudem an Pos. 2 der nächste Youngster ab. Die 18-jährige Michaela Honcova (WTA 358) fertigte die klar favorisierte Stefanie Vögele (WTA 139) deutlich mit 6:3 und 6:1 ab und sorgte damit bereits für den 4. Moerser Punkt. Die Entscheidung nach den Einzeln hatte Julia Babilon an Pos. 3 auf dem Schläger. Gegen Melanie Klaffner führte sie schnell mit 6:1 und hätte beim 2:2 und 40:30 im 2. Satz die Richtung zum Sieg einschlagen können. Doch Julia vergab eine 100ige-Chance und baute dadurch Klaffner wieder auf. Während Klaffner immer sicherer wurde, gelang Julia fast nichts mehr, so dass sie am Ende den Match-Tiebreak mit 5:10 verlor. In 2 Sätzen musste sich an Nr. 4 Stana Hrozenska geschlagen geben. Aus einem 1:4 machte sie zwar noch ein 4:4, doch Scarlett Werner war in den entscheidenden Momenten einen Tick besser, so dass die Karlsruher ihren 2. Punkt sichern konnten.

Bei der Doppelaufstellung war klar, dass Anna-Maria und Antonia als 3. Doppel gesetzt waren. Im 2. Doppel setzte man auf Stana und Michelle Gerards. Doch hier waren die Karlsruher mit Vögele und Werner einfach zu stark besetzt und verkürzten auf 3:4. An Pos. 1 probierte man mit Ekaterina und Michaela ein neues Doppel aus, was sich auch auf Anhieb prächtig verstand. Gegen Hradecka und die neu ins Team gekommene Zec Peskric zeigten die beiden ein Doppel der Extraklasse und siegten gegen die favorisierten Karlsruher fast sensationell mit 6:1 und 6:3. Und die Krönung dieses Tages waren Anna-Maria und Antonia, die auch im Doppel gegen Klaffner/Gehrlein zu gefallen wussten. Im Match-Tiebreak setzten sich die beiden mit 10:7 durch und sorgten für den sensationellen 6:3-Endstand.

Damit beendet 08 die Saison als guter Vierter. Karlsruhe muss jetzt am letzten Spieltag noch um den Klassenerhalt bangen. Mit Berlin und Wahlstedt treffen die beiden Konkurrenten um den Abstieg im direkten Duell aufeinander.
Der Meistertitel wird im Duell Bocholt gegen Radolfzell vergeben.


This entry was posted in 2011, Archiv, Bildergalerien, Bundesliga. Bookmark the permalink. Follow any comments here with the RSS feed for this post. Comments are closed, but you can leave a trackback: Trackback URL.

Warning: Use of undefined constant comments_open - assumed 'comments_open' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /homepages/1/d79662275/htdocs/version2010/wp-content/themes/moers08.de/comments.php on line 99

Post a Comment

Your email is never published nor shared. Required fields are marked *

*
*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>